Eure Buch-No-Go's

Hier könnt ihr euch über alles unterhalten, was mit Büchern zu tun hat!

Moderatoren: BrokenHabit, Nat, Kaida, Leader, Deputy

Eure Buch-No-Go's

16. Jun 2017, 18:34

Hallo liebe User!

Bild

Vielleser unter euch werden das sicherlich kennen - ihr geht in eine Buchhandlung auf der Suche nach einem tollen neuen Buch, nehmt hier und da eines in die Hand und legt es schon nach ein paar Sekunden zurück. Ein paar Sekunden, viel zu wenig Zeit, um sich alles, was ein Buch auf den ersten Blick zu bieten hat, anzusehen. Jeder hat so seine Abneigungen, weswegen ein Buch gleich wieder im Regal landet.

Sei es die Aufmachung, der Schreibstil, eine Besonderheit im Klappentext - etwas, was ihr bemerkt und was euch gleich die Lust am Lesen dieses Buches vergrault.

Bild

Ich selbst bin ein sehr pingeliger Mensch, was den Kauf eines Buches betrifft. Absolute No-Gos sind beispielsweise englische Begriffe in mittelalterlichen Romanen, wie "Trainer", "Training", "T-Shirt". Da kann das Buch noch so gut sein, für mich ist es dann zu Ende. Man sollte sich als Autor einfach im Bilde sein, dass es im Mittelalter keine solchen Ausdrücke gab.

Was ich ebenfalls absolut nicht leiden kann, sind nichts aussagende Klappentexte.Nur ein Zitat oder eine kurze Leseprobe reichen einfach nicht, um mich zu überzeugen und führen schlichtweg dazu, dass ich das Buch wieder weglege.

Und was mich auch oftmals stört, sind begabte Protagonisten, so stumpf es nun klingen mag. Aber wenn im Klappentext schon die Rede ist von Protagonist XY, der als einziger unglaubliche Kräfte hat und natürlich der Auserwählte ist und die Welt retten soll, ist es bei mir auch schön zu Ende. Ich brauche was Neues. Was Spannendes.

Was ist es bei euch?
Instagram I Brave New World I Tumblr
Bild
»Smile at a stranger today.«


Avatar © creature13
Sha
Member of StarClan
Benutzeravatar
Beiträge: 3688
Registriert: 24. Okt 2009, 14:37

Re: Eure Buch-No-Go's

17. Jun 2017, 17:38

Hallu.
Klar kenn ich das. Meistens unbewusst, denke ich, oft habe ich einfach sofort das Gefühl, dass das Gesamtpaket nicht stimmt. Aber bei genauerer Überlegung - da gibt es bestimmt Kriterien.

_Genre
Wenn ich sofort merke, dass es sich um eine billige Liebesromanze handelt, ist die Aufmerksamkeit weg. Kitsch geht bei mir gar nicht, für alles andere bin ich eigentlich ziemlich offen.
_Umschlaggestaltung
Ich weiß ja, dass das Cover vom Verlag entworfen wird, und auch die Inhaltszusammenfassung auf der Rückseite und der Titel. Trotzdem, irgendwie beeinflusst mich der erste Blick ziemlich stark. Ich bin da leider sehr oberflächlich. Wenn das Buch beispielsweise in Grellrosa gebunden ist - weg damit. Oder eine Schriftart, die mich total anwidert, bäh.
_Autor
Nicht als erstes, aber sehr schnell schaue ich mir den Autor an. Normalerweise kenne ich den nicht und denke nicht weiter darüber nach, aber wenn es ein Name ist, denn ich mit abstoßender Schundliteratur verbinde (da gibt es schon einige!), lege ich das Buch sofort weg.
_Inhalt
Wenn ich eines in Geschichten hasse, dann ist es ein vorhesehbarer und langweiliger Plot, den es so schon in unzähligen Variationen gab. Und wenn ich schon beim Überfliegen des Klappentexts den Eindruck bekomme, dass es sich um eine mainsteam 08/15 Geschichte handelt, schiebe ich das Buch ganz schnell wieder ins Regal zurück.

Ich bin ein ziemlich wählerischer Leser. In der Bücherei stehe ich meistens stundenlang herum und laufe zehnmal an jedem Regal vorbei ohne mich zu entscheiden. Mein Entscheidungtempo liegt bei etwa 1 Buch pro halbe Stunde. Ja, ich verbringe wirklich sehr viel Zeit in Buchläden und Büchereien - da ich keine Hobbys habe, macht das nichts.
déjà-vu
* * *
Zemia
Krieger
Beiträge: 502
Registriert: 28. Jan 2014, 19:31
Wohnort: Haus vom Nikolaus

Re: Eure Buch-No-Go's

19. Jun 2017, 06:34

Mir geht es nicht anders: Ich habe auch ganz viele, jedoch unbewusste No Go's vei Büchern, die mich größtenteils selbst davon abhalten, das Buch auch nur in die Hand zu nehmen. Heißt, ich habe es oft mit dem Buchrücken oder dem Cover zu tun. Ich versuche mal zu sagen, was genau mich an Büchern schnell abschreckt:

Titel: Ich weiß nicht warum, aber viele englische Titel sagen mir sofort "Nein". Ich glaube, in meinem Regal gibt es nebst WarriorCats nur deutschnamige Bücher, und dass nicht, weil ich etwas gegen andere Länder / Sprachen habe; im Gegenteil, ich liebe Englisch! Aber viele der Bücher mit englischem Namen wirken bei mir sofort klischeehaft oder nichts sagend. Hier spielt sogar die Schriftart- und Farbe eine Rolle. Geschwungener, handschriftlicher Titel? Knallige Farbe auf schwarzem Hintergrund? Nein danke, gibt's auch schon viel zu oft.

Cover: Hier gibt es auch schon viel zu häufig ähnliche Motive. Meistens das Portait eines Menschen, ein Foto einer Landschaft oder irgendeine Fotomontage mit dunkler, mysteriöser Atmosphäre und davor eine traurig zur Seite blickende Fee oder so. Das wirkt automatisch vollgeklatscht, daher nehme ich lieber Bücher mit klar strukturiertem, nicht-fotografischem Cover, wie zum Beispiel "Das Lied von Eis und Feuer" und "Kind 44".
Auch das Material ist für mich wichtig: Hard oder Soft Cover? Hard finde ich meistens besser.

Klappentext: Okay, don't judge a book by its cover. Hat ein Buch meine Aufmerksamkeit erregt, lese ich mir den Klappentext durch und auch hier landet das Buch wieder auf seinem ursprünglichen Platz, wenn die Story zu klischeehaft zu sein scheint. Ach was, eine Katastrophe, ein übernatürlicher Protagonist und eine Liebesgeschichte? Da weiß man sofort, dass es sehr wahrscheinlich ein Happy End geben wird. Nicht besonders spannend. Mir geht es mehr um die Welt des Buchs, die schon im Klappentext charakterisiert wird. Ist sie nicht außergewöhnlich oder detailliert genug, hat sie nicht die nötige Tiefe, die ich brauche. Außerdem findet man hier bei guten Büchern Pressestimmen. Ansonsten steigert ein Hinweis, dass die Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht, mein Interesse.

Genre: Keine. Romanzen.

Die ersten paar Seiten: Scheint das Buch lesenswert, versuche ich mich an den ersten Seiten. Ist der Schreibstil ausgereift, die Handlung fesselnd, hat das Buch bestanden. ^^

Teilweise achte ich auch auf den Autor,  aber da ich nur wenige kenne, kann ich nicht sagen, dass ich ein Buch nicht nehme, weil es von dem und dem Autor ist. Aber bekannte Namen wie Sebastian Fitzek, Stephen King, J.K. Rowling, Wolfgang Hohlbein und so weiter sind ein Pluspunkt. c:

Habt noch einen katz-tastischen Tag,
Winterblatt / Leaf ♡
Bild
Fotobau und Sonstiges | Zeichenwelt

<O)
/ ) )
╔══════#══════╗
Wende dein Gesicht der Sonne zu,
dann fallen die Schatten hinter dich.
╚═════════════╝
Winterblatt
Geschichten-Kritiker
Benutzeravatar
Beiträge: 156
Registriert: 27. Apr 2017, 14:30
Wohnort: Unter den eckigen Steinen, FlammenClan-Lager
Geschlecht: Kätzin
Lieblingscharakter: Häherfeder
Avatar von: Mir :3

Re: Eure Buch-No-Go's

20. Jun 2017, 06:06

Ein absolutes No-Go für mich sind Bücher, die Märchen adaptieren und dann in die Moderne mit Robotern oder Smartphones setzen. Das kann ich einfach überhaupt nicht abhaben, mir fehlt dann das Märchen-Feeling. Auf das Cover achte ich tatsächlich weniger, auch der Klappentext ist mir meistens egal.
Ansonsten lese ich ein Buch nicht, wenn ich den Autor von einem anderen Buch kenne, wwlches mir nicht gefallen hat. Dann lege ich das Buch gleich wieder weg.
hdl♥

Bild
- von Guertena

"Leb wohl, Meisterdieb. Kehr zu deinen Büchern zurück und zu deinem Sessel. Pflanz deine Bäume, sieh zu wie sie wachsen. Gäbe es mehr, die ein Zuhause höher werten als Gold, diese Welt wäre ein viel glücklicherer Ort."
- der Hobbit
Abendröte
Member of StarClan
Benutzeravatar
Beiträge: 3144
Registriert: 6. Mai 2011, 16:39
Wohnort: Neverland.
Geschlecht: Kätzin
Lieblingscharakter: Gelbzahn, Weißpelz, Blaustern, Häherfeder
Avatar von: Ay-Ay

Re: Eure Buch-No-Go's

20. Jun 2017, 08:33

Hey. (:

Als erstes, weil es ja auch das erste ist, was einem ins Auge springt, achte ich auf das Buchcover. Wenn es mir absolut nicht gefällt, hat das Buch schon mal verloren, denn schließlich steht das Buch auch in meinem Regal und soll mir dementsprechend vom Aussehen her auch gefallen.
Eine Zeit lang hat mir das nichts ausgemacht, aber inzwischen lese ich keine 0815 Liebesgeschichtchen mehr. X verliebt sich in Y, dann gibt's irgendwelche Umwege und am Ende kommen sie zusammen - Nein Danke. Allgemein mag ich schon Liebesromane, aber dann muss es halt auch eine etwas besondere Story mit besonderen Charakteren sein, so wie z.B. Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes.
Auch auf den Autor achte ich, wobei ich da nicht wirklich festgelegt bin. Wenn mir ein Buch, das ich schon gelesen habe gefallen hat und ich den gleichen Autor irgendwo wiederentdecke, greife ich auch zu diesem Buch dann als erstes. Wobei bei fremdsprachigen Büchern natürlich auch immer der Übersetzer eine Rolle spielt.
Ansonsten achte ich auch noch auf die Bewertungen. Beispilsweise durchstöbere ich ganz gerne mal Amazon und wenn mich ein Buch interessiert, überfliege ich erst die Rezensionen. Wenn die grottenschlecht ausfallen, dann kommt das Buch auch nicht weiter für mich in Betracht.
Das einzige Genre, das ich zu diesem Zeitpunkt nicht lesen würde, ist Horrot oder Thriller. Ich lese halt oft abends im Bett und das it mir dann einfach zu...nervenaufreibend. :'D
Was ich auch versuche zu vermeiden, sind längere Buchreihen, die wirklich über mehrere Staffeln gehen. Bei Trilogien hab ich nix gegen, aber etwas in der Länge wie WaCa lese ich so schnell nicht noch einmal. Ganz einfach aus dem Grund, weil man schnell mal das Interesse an Büchern verlieren kann und dann zig Bücher bei sich stehen zu haben, die einem alle nicht mehr gefallen, finde ich ein wenig zwecklos.
••••••••••
Do you remember me? If not, I forget you now.
••••••••••
Serenity
Krieger
Benutzeravatar
Beiträge: 497
Registriert: 29. Mai 2016, 10:04
Wohnort: Zwischen Himmel und Erde
Geschlecht: Kätzin
Lieblingscharakter: Blaustern, Häherfeder, Tüpfelblatt

Re: Eure Buch-No-Go's

21. Jun 2017, 11:40

Ich habe gerade so ein wunderbares Beispiel für ein No-Go gefunden, dass sogleich die Buchreihe und den Autor für mich ins Aus schießt.

Ich lese momentan Marcus Gladiator von Simon Scarrow, eine Jugendbuchreihe über die Sklaven in Rom. An sich eine ganz gute Story, der Schreibstil ist in Ordnung und ich weiß, dass Scarrow auch historische Romane schreibt, die ebenfalls im alten Rom spielen.

Aber wenn er historische Romane schreibt, dann sollte sich dieser Autor doch im Klaren sein, dass es Begriffe wie "Training", "Snob" und "Slum" nicht gibt. Vielleicht liegt es nicht am Autor und stattdessen nur an dem Versagen der Übersetzer, aber das ist ganz klar ein No-Go, was mir echt die Lust nimmt.

-Sha
Instagram I Brave New World I Tumblr
Bild
»Smile at a stranger today.«


Avatar © creature13
Sha
Member of StarClan
Benutzeravatar
Beiträge: 3688
Registriert: 24. Okt 2009, 14:37

Re: Eure Buch-No-Go's

21. Jun 2017, 13:10

Bei mir fangen eigentlich schon die No-Go´s beim Bücherkauf an. Ich schaue sehr gerne mir die Cover an und wenn ein Cover recht beladen ist oder es irgendeinen blöden Titel hat, so greife ich nicht zu diesem Buch.
Der Klappentext sollte auch gut lesbar und verständlich sein.
Zum Inhalt kann ich nur sagen, dass ich New Adult Bücher auch lese und jedes mal wenn ich lese "Studentin verliebt sich in einen reichen Millionär, der ein Geheimnis hat", so lege ich das Buch auch weg.
Die Aussprache finde ich auch sehr wichtig. Beispielsweise mag ich es nicht wenn in fast jedem zweiten Satz irgendwelche Beleidigungen kommen oder Wörter die unter der Gürtellinie sind.
Ein Buch sollte für mich auch logisch sein und nicht zu krasse Wendungen haben, beispielsweise jemand wird angeschossen und schwebt in Lebensgefahr, der kann nicht einfach gleich mal 5 Seiten weiter das blühende Leben sein.
Wenn uns dann die Stunde schlägt
Und man uns zu Grabe trägt,
Wissen alle weit und breit:
Es war 'ne schöne Zeit.

Bild
Wolfspelz
Königin/Vater
Benutzeravatar
Beiträge: 841
Registriert: 2. Nov 2009, 17:18
Wohnort: WolkenClan
Geschlecht: Kätzin
Lieblingscharakter: Gelbzahn
Avatar von: Mir

Re: Eure Buch-No-Go's

28. Jun 2017, 18:18

Oh mein Gott das kenne ich. Ich bin auch ein wenig anspruchsvoll was Bücher angeht. Bei mir ist das Problem, dass ich immer direkt auf das Cover des Buches schaue. Wenn mich ein Cover nicht anspricht, dann schau ich es mir gar nicht erst an. Was ich nicht mag, sind solche kitschigen und schnulzigen Cover, bei denen ich mir schon so denke: Oh ne, zu viel Schnulze. Wenn ein Cover zu "leer" ist mag ich das aber auch nicht.

Oder was mich auch stört, wenn hinten beim Klappentext genau drei Zeilen stehen und man eigentlich keinen Plan hat, um was es gehen soll. Oder es gibt ja diese eingepackten Bücher, die auf der Innenseite des Buches ja nochmal die Handlung nur in lang haben und die Handlung hinten gut drauf klingt und auf der langen Version dann irgendwie alles anders ist. xD Das stört mich immer so extrem und ich muss mich dann zwingen das gekaufte Buch trotzdem zu lesen.

Das klingt jetzt vielleicht komisch aber ich achte auch immer auf Namen. Wenn irgendwie bei einem Thriller nur typisch deutsche Namen vorkommen, interessiert mich das Buch schon nicht mehr so und ich lege es zur Seite. Oder wenn jemand in dem Buch so heißt, wie eine Person die ich kenne, dann überlege ich es mir zweimal. xD

Ash
Aschentänzer

Zurück zu Bücher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste