Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott

Hier könnt ihr über Filme, Serien, Schauspieler, aber auch über Fernsehshows und alles, was mit TV zu tun hat, diskutieren.

Moderatoren: BrokenHabit, Nat, Kaida, Leader, Deputy

Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott

18. Jun 2017, 14:30

Bild
Bild: Jesus, Mack, Gott, Sarayu (Der heilige Geist)

Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott

Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott, ich mag diesen Titel irgendwie, ist ein Drama, kam 06. April 2017 in die deutschen Kinos und dauert 2 Std. 13 Min. , freigegeben ist der Film ab FSK 12. Es ist die Verfilmung des Romans „The Shack“ von William Paul Young, welcher 2007 im Selbstverlag Windblown Media erschien. Bis März 2009 wurden fast ausschließlich durch Mundpropaganda über 6 Millionen Exemplare der Originalausgabe verkauft. Weltweit erreichte der New York Times Bestseller bis Ende 2016 eine Auflage von 22 Millionen Exemplaren.

Spoiler für: Trailer & Handlung
Bild

Trailer

Mack (Sam Worthington) führt mit seinen drei Kindern und seiner Frau in Oregon ein glückliches Familienleben. Bei einem Campingausflug verschwindet seine jüngste Tochter Missy, wenig später findet die Polizei in einer entlegenen Hütte ihr blutverschmiertes Kleid. Sie ist offenbar einem Serienkiller zum Opfer gefallen. Mack fällt daraufhin in eine tiefe Depression und verliert jegliches Vertrauen. Nach vier Jahren findet er in seinem Postkasten einen Brief: Gott möchte ihn in genau jener Hütte sehen. Obwohl Mack den Zettel für einen bösen Scherz oder einen Trick des Mörders hält, macht er sich auf den Weg.
Tatsächlich findet er die verfallene Hütte wieder, auf dem Holzfußboden sind immer noch Blutspuren zu sehen, doch weit und breit keine Spur von demjenigen der den Brief geschrieben hat. Gerade als Mack wieder gehen will, trifft er auf einen jungen, fröhlichen, orientalischen Mann, welcher ihn einläd mit zu kommen. Zwar zögert Mack, jedoch siegt die Neugierde und er folgt dem Fremden. Dieser führt ihn zu einer Hütte am See, wo er von niemmand anderes empfangen wird als von Gott und Sarayu, während sich der junge Mann als Jesus entpuppt. Warum ist Mack hier? Auf seine Frage hin, antwortet die runde, lebenslustige Afroamerikanerin, welche behauptet Gott zu sein, dass sie ihm helfen wollen. Er soll lernen zu verzeihen. Den Tod seiner Tochter und alles das, was tief in seinem Inneren immer noch dafür sorgt, dass Mack nicht als glücklicher Mensch leben kann.


Spoiler für: Besetzung; Stab & Drehdaten etc.
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 12
Erscheinungsjahr: 2017
Länge: 2 Std. 13 Min

Besetzung:
(Nur die wichtigsten Personen)

Sam Worthington: Mack Phillips
Radha Mitchell: Nan Phillips
Megan Charpentier: Kate Phillips
Gage Munroe: Josh Phillips
Amélie Eve: Missy Phillips
Derek Hamilton: Mack's Dad
Tanya Hubbard: Mack's Mum
Octavia Spencer: Papa (Gott)
Graham Greene: Papa (Gott) Male
Avraham Aviv Alush: Jesus
Sumire Matsubara: Sarayu (Heiliger Geist)
Alice Braga: Sophia
Tim McGraw : Willie

Drehbuchautoren: Andrew Lanham, John Fusco, Destin Cretton
Basierend auf William Paul Young.
Soundtrack: Aaron Zigman
Produktion: Gil Netter, Brad Cummings
Co-Produktion: Lani Netter
Ausführende Produktion: Mike Drake

Technischer Stab:
Chef-Kameramann: Declan Quinn
Chef-Cutter: William Steinkamp
Künstlerischer Leiter: Gwendolyn Margetson
Set-Dekorateur: Joseph C. Nemec III
Bühnenbildnerin: Tracey A. Doyle
Casting-Direktor: Deborah Aquila, Tricia Wood
Erster Regieassistent: Myron Hoffert
Leiter Animation und visuelle Effekte: Ray McIntyre Jr.


Spoiler für: Persönliche Meinung
Ich war misstrauisch, als ich den Titel las. Meistens sind solche Filme, sagen wir es so, nicht gerade "interessant". Es wird viel über Gott geredet, altes Zeug was man sowieso schon zum erbrechen kennt und es langweilt einen zu Tode. Jedoch war ich nach dem sehen des Trailers überrascht. Dieser hatte meine Vorstellungen von dem Film nicht bestätigt, im positivem Sinne. Er versprach einen Emotionale Story, mit guten Aufnahmen und einer Botschaft. Jeder Film hat irgendwo eine Botschaft und meiner Meinung nach ist die Botschaft dieses Filmes, dass man vergeben sollte, ja sogar muss, sich selbst und anderen die einem Leid zugefügt haben. -Denn wenn man dies nicht tut, zerfrisst einen die Trauer und die Wut langsam und man vergisst richtig zu leben.

Ich finde den Film klasse, vor allem weil man von unserer festgefahrenen Vorstellung von Gott und seinen "Helfern" wegkommt. Statt einem älteren, weisen Mann mit Bart wird Gott als lebenslustige Afroamerikanerin dargestellt. Jesus wird statt einem dünnen Mann mit Bart als orientalischer Schreiner präsentiert und Sarayu statt als geisterhaften "Etwas" als verhuschte Asiatin visualisiert.
Die Story ist berührend und regt zum nachdenken an, besonders in der zweiten Hälfte des Filmes, da Mack dort lernt zu verzeihen. Alles was er an diesem Ort erlebt bringt ihn immer näher zum Ziel, dass er dem Mörder seiner Tochter verzeihen kann, dass er sich selbst verzeihen kann, weil er nicht aufgepasst hat. Der Film stellt im Prinzip den Prozess der inneren Vergebung dar, berührt den Zuschauer mit einer rührenden Geschichte.
In endlosen Gesprächen über Liebe, Glaube und Vergebung bleibt nichts ungesagt, jedoch wird dies nicht langweilig oder zieht sich in die Länge, was man vermuten könnte. Der Film zeigt nicht nur die Reise der Vergebung, sondern beantwortet irgendwo auch Lebensfragen, die wir uns immer wieder stellen. Ich bin damals aus dem Kino gegangen, mit dem Gefühl, die Welt ein kleines Stück mehr und besser zu verstehen. Der Film hat mir gutgetan, hat mich aufgebaut und ja...mir auch irgendwo wieder Kraft gegeben.
Es gibt wirklich wenig Filme die es schaffen, mir ein paar Tränen zu entlocken, aber dieser hatte / hat es in sich. Ich glaube, ich konnte ab der zweiten Hälfte alle fünf Minuten ein Taschentuch vollrotzen. xD
Mich hat das ganze ziemlich bewegt, da ich mich wie gesagt in manchen Situationen gut in Mack hineinversetzen konnte und weiß, wie es ist sich Vorwürfe zu machen. Der Film ist auf jeden Fall sehenswert, kann ich nur empfehlen. c: Für diejenigen die nahe am Wasser gebaut sind...kauft euch davor 10 Packungen Taschentücher. xD
Nein, ernsthaft. Dieser Film ist einer der besten die ich je gesehen habe und ich kann ihn echt nur empfehlen. Das Ende ist offen und man kann selbst entscheiden, was man glaubt....ob man es glaubt..oder ob man es nicht tut. -Was ich für meinen Teil auch wieder gut finde, so kann sich der Zuschauer nochmals Gedanken machen und in sich gehen.
Bildet euch eure eigene Meinung. (:


Spoiler für: Quellen



Bild
Bild: Kate, Josh, Missy, Mack Phillips

So, ich bin gespannt auf eure Eindrücke und was ihr davon denkt, vielleicht hat der ein oder andere sogar eine gegensätzliche Meinung. c:
Oder ich konnte euch dazu anregen, den Film zu schauen, was mich freuen würde.

Schönen Tag,
-Jack
Bild
You smoke about things you can never talk.”
Icon (c) zitru
Colonel
Jungkatze
Benutzeravatar
Beiträge: 119
Registriert: 19. Mai 2016, 18:51
Wohnort: In der Hölle mit Charlie.
Geschlecht: Kater
Lieblingscharakter: Sie♡

Re: Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott

30. Jul 2017, 14:21

Hey^^
Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott .. Ich muss sagen , dass ich anfangs auch sehr skeptisch war . Der Grund ,weshalb ich in diesen Film gegangen bin ,lag nicht an den Plakaten und Bildern in den Zeitungen sondern daran ,dass ich einen Monat danach meine Firmung hatte .
Dieser Film hat mich echt umgehauen. Der geht richtig unter die Haut . Ich muss sogar zugeben ,dass er mir ein paar Antworten auf bisher ungelöste Fragen gebracht hat . Und leute ,falls ihr am Glauben zweifelt bzw den Glauben in frage stellt ,schaut euch diesen Film an . Es wird vieles verständlicher sein .
Das Buch dazu ist (... zwar ein ganz ganz kleines bisschen anders aber trotzdem) mega ! In der Woche danach hab ich es mir sofort gekauft , mit dem Ziel es vor meiner Firmung durchzulesen ^^
Schönen Sonntag
~Navy
Starkes Team
BildSiggi von Bridge
Navy
Jungkatze
Benutzeravatar
Beiträge: 136
Registriert: 17. Jul 2013, 14:14
Wohnort: Im Jägerbau
Geschlecht: Kätzin
Lieblingscharakter: Löwenglut
Avatar von: Armstrong

Zurück zu Filme und Serien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste